05
Sep

Mathegeschichten: Der Wikingerschatz. Karteikarten mit Lösungskarten.

Mathegeschichte Wikingerschatz Karteikarten

Bei vielen hat die Schule wieder angefangen, andere stecken zwar noch in den Sommerferien, aber auch schon voll in den Vorbereitungen fürs neue Schuljahr. Zeit, dass wir auch wieder aus unserer Sommerpause gekrabbelt kommen! Wir haben in den Ferien fleißig Ideen gesammelt und an Materialpaketen sowie Beispielmaterialien gearbeitet. Eine dieser Ideen haben wir zusammen mit Spieleautor Ronald Hild ausgetüftelt:

Eine Mathegeschichte, in der mehrere Textaufgaben durch eine spannende Geschichte verbunden sind. In diesem Fall die Geschichte von Wikinger Olaf und seiner Tochter Orka, die mit ihren WikingerfreundInnen auf Schatzsuche gehen – und natürlich brauchen sie dafür die Hilfe der SchülerInnen!

Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr uns Rückmeldung zu diesem Konzept gebt! Wie würdet ihr die Geschichten einsetzen? Würdet ihr noch etwas anders machen beim Aufbau? Welche Themen würdet ihr euch für weitere Geschichten wünschen?

In diesem Artikel stellen wir euch das Material vor und geben euch einige Tipps zur Anwendung.

Download der Mathegeschichte: Der Wikingerschatz

Klickt einfach auf das Bild, um die Karteikarten inklusive Lösungskarten herunterzuladen:

Mathegeschichte Wikingerschatz Download

Inhalt und Niveau der Karteikarten

Die Mathegeschichte verteilt sich auf 11 Karteikarten, die nacheinander bearbeitet werden müssen – zum einen braucht man die Lösungen vorheriger Karten später wieder, zum anderen macht natürlich nur so die Geschichte Sinn. Die Lösungen befinden sich auf den kleineren Kärtchen mit grauem Rand. Ihr könnt sie entweder auf die Rückseite der Karten drucken oder als eigene Kärtchen anbieten.

Wir empfehlen das Material für starke dritte Klassen oder für die vierte Klasse. Die Aufgaben können aber problemlos noch differenziert werden.

An Fähigkeiten benötigt werden:

  • Umgang mit Textaufgaben
  • Grundrechenarten im Zahlenraum 500
  • Division mit Rest
  • Strecken messen
  • Systematisches Ausprobieren
  • Erstes Herantasten an Variablen und Kombinatorik, in spielerischer Rätselform
  • Himmelsrichtungen kennen

Ausdruck als A4 oder A5

Die Karteikarten funktionieren sowohl auf A4 als auch auf A5 (Also zwei Karteikarten pro Seite) gut. Wenn die Kinder viel Selbstkontrolle mit den Lösungskarten machen sollen, empfehlen wir den Ausdruck auf A4 – dann ist die Schrift auf den Lösungskärtchen auf jeden Fall groß genug.

Wichtig: Karteikarte 2 (Die Schatzkarte) ist zweimal in der Datei enthalten. Die erste Version (auf Seite 3) ist für A4 und die zweite Version (auf Seite 5) ist für den Ausdruck in A5.

Anwendungstipp: Mathekonferenz

Weil die Aufgaben auch für Viertklässler noch anspruchsvoll sind, bietet sich ein Lernformat mit intensiver Begleitung oder Zusammenarbeit an. Unser Tipp wäre hier die Mathekonferenz. Dabei können die SchülerInnen die Aufgaben zunächst selbst bearbeiten und sich dann in Kleingruppen und am Schluss in der großen Gruppe austauschen. Mehr Informationen dazu gibt es hier beim Deutschen Zentrum für Lehrerbildung Mathematik.

Weitere Tipps und Tricks in den Lehrerhinweisen

Ideen für Differenzierungsmöglichkeiten und weitere Tipps haben wir euch in die Lehrerhinweise zu den einzelnen Karten gepackt. Wenn ihr die einzelnen Karten anklickt, seht ihr links oben das Symbol für den Lehrerhinweis. In dieser Kartei ist das Symbol leider ein bisschen unter dem Wellenrand versteckt. Ihr könnt aber einfach auf das Notizsymbol in der Symbolleiste klicken, um den Lehrerhinweis anzuschauen:

Lehrerhinweis Wikingerschatz

Was ist euer Feedback zu der Mathegeschichte?

Weil wir überlegen, noch weitere Mathegeschichten mit Ronald zu entwerfen, würden wir uns hier ganz besonders über eure Rückmeldung freuen! Was gefällt euch an der Geschichte und dem Konzept schon gut, was muss man vielleicht noch verbesser? Wie würdet ihr die Geschichten einsetzen? Welche Themen würdet ihr euch für weitere Geschichten wünschen? Hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar mit eurem Feedback. Wir sind echt gespannt, was ihr dazu denkt!

 

Abgelegt unter: Unkategorisiert

5 Kommentare

5 Kommentare zu “Mathegeschichten: Der Wikingerschatz. Karteikarten mit Lösungskarten.”

  1. Fred sagt:

    Mir fallen spontan 2 Einsatzgebiete ein: ich werde diese Geschichte meinem hochbegabten Schüler anbieten, der anfangs der 3. Klasse sicher keine 1×1-Wiederholung braucht.
    Ansonsten können Kinder damit in der Förderplan-Zeit arbeiten, wenn sie aktuell keinen Nachholbedarf haben.

    • Alex Gastel sagt:

      Hi Fred,

      das hört sich super an! Erzähl uns dann doch mal, wie deinem Schüler die Geschichte so gefallen hat, das würde mich echt interessieren!

      Liebe Grüße,
      Alex

  2. Eva sagt:

    Im Prinzip finde ich die Idee hervorragend. Allerdings habe ich viele fremdsprachige Kinder, die mit den sehr textlastigen Aufgaben überfordert wären. Dabei sind sie in Math aber stark.
    Ich werde es aber mal ausprobieren in einer Kleingruppe und dann rückmelden, wie es funktioniert hat.
    Danke für eure guten Ideen :-)

  3. Suse sagt:

    Hallo liebes WSC-Team,
    ich denke ich werde es wie Fred machen. Habe ein paar superpfiffige Kinder in meiner 4. Klasse dabei, das können sie als Zusatzfutter nutzen. Und wer neugierig ist, darf es sich gerne als Zusatz mitnehmen :-)
    Vielen Dank für die tolle Idee!

  4. Conny sagt:

    Hallo liebes WSC-Team,

    ich finde das auch eine tolle Idee! Bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich es umsetzen werde. Sind denn weitere Rätsel in der Art geplant? Dann würde ich das erste wohl gemeinsam machen, damit sie die Art verstehen und weitere dann im Wochenplan verankern.

Hinterlasse eine Antwort