02
Mrz
2021

Gesund im Eulennest – Update unseres Materials zur Pandemie

Seit Anfang des Jahres wird fleißig gegen Corona geimpft und mittlerweile sind auch viele Schulen wieder für den Wechselunterricht geöffnet. Hinter uns gelassen haben wir die Pandemie aber noch nicht. Um euren Schüler*innen die Situation besser verständlich zu machen, gibt es unser Paket Gesund im Eulennest – Material zur Pandemie. Und das hat vor kurzem ein umfangreiches Update bekommen.

Mehr Struktur: Kapitel in den Sachtexten

Unsere Sachtexte erklären eurer Klasse alles Wichtige und Wissenswerte im Zusammenhang mit der Pandemie. Sachlich, unaufgeregt und natürlich grundschulgerecht. Um euch die Benutzung der Texte noch angenehmer und leichter zu machen, haben wir Was ist ein Virus? und Alles rund um Masken mit dem Update in handliche Kapitel unterteilt. Wie bei einem Buch bauen diese aufeinander auf und setzen im Verlauf des Textes mitunter auch Informationen aus vorangegangen Kapiteln voraus.

Darum wichtig für euch: Falls ihr lediglich einzelne Kapitel aus den Texten verwenden wollt, kontrolliert vorab einmal, ob eure Klasse noch mehr Erklärungen braucht. In dem Fall kopiert euch einfach noch schnell die passenden Sätze aus den vorherigen Kapiteln dazu heraus.

Neue Begleitmaterialien

Damit ihr die Sachtexte aus dem Paket sofort nutzen könnt, hat euch Lima natürlich auch neue fertige Leseblätter dazu gezaubert. Hier auf dem Blog könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen, indem ihr euch die
vollständigen Texte zu Was ist ein Virus? und Alles rund um Masken über den Button als pdf-Datei herunterladet.

Als veränderbare Worksheet Crafter Datei ladet ihr die fertigen Leseblätter  für jedes Kapitel in der Materialpaketbeschreibung herunter. Und ein Besuch dort lohnt sich: Hier findet ihr nämlich noch viel mehr fertiges Begleitmaterial rund um die Pandemie. ☺️

Die drei großen inhaltlichen Änderungen

Je länger die Pandemie dauert, desto mehr Erkenntnisse gewinnt die Wissenschaft über das Corona-Virus. Mit dem Paket-Update haben wir darum auch die beiden Sachtexte wieder an den aktuellsten Kenntnisstand angepasst:

1.
Bei den Masken liegt der Fokus nun nicht mehr auf Alltagsmasken, sondern auf medizinische Masken. Diese sind in den letzten Monaten ja sehr wichtig geworden, da sie insbesondere bei den ansteckenderen Virus-Mutationen sehr viel effektiver sind als Alltagsmasken und mittlerweile hier auch keine Lieferengpässe mehr bestehen.

Passend dazu haben wir mit dem Update auch eine weitere Illustration einer FFP2-Maske hinzugefügt und die bereits vorhandende FFP2-Masken-Illustration aus dem Paket noch einmal überarbeitet. Vorher hatte diese nämlich einen Filter, jetzt ist es eine normale FFP2-Maske. Und weil sich unser Sachtext Alles rund um Masken nun auf medizinische Masken konzentriert und deren Benutzung empfiehlt, findet ihr in Kapitel 5 nun auch eine praktische Anleitung, wie man FFP2-Masken desinfizieren kann.

 

2.
Auch beim Was ist ein Virus? –Text gab es inhaltliche Anpassungen. Dieser Text beinhaltet jetzt nämlich auch Informationen zur Impfung. In Kapitel 7 erklären wir nicht mehr nur, wie Impfungen ganz allgemein funktionieren, sondern eben auch, wie die mRNA-Impfung gegen Corona funktioniert. Dafür hat unser Autor Alex mit der Analogie von Erbmaterial als Baueinleitung gearbeitet. Anhand dieses Vergleichs erklärt der Text in einem vorherigen Kapitel auch schon die Funktionsweise von Viren allgemein. Wir hoffen, mit dem Text auch einen kleinen Teil zur Pandemiebekämpfung beizutragen. Denn je mehr Menschen verstehen, wie Impfungen funktionieren, desto weniger Schaden können Ängste und Fehlinformationen dazu anrichten.

Neu dazugekommen ist mit dem Update auch die Illustration einer Impfung. Und zwar einmal mit Masken (speziell für den Corona-Kontext) und einmal ohne. Damit ihr die Illustration sowohl im Zusammenhang mit der Covid Impfung (ab 16 Jahre) als auch für allgemeine Erklärungen zu Impfungen einsetzen könnt, haben wir eine Teenagerin als Patienten gewählt. So passt die Illustration auf jeden Fall im Zusammenhang mit Corona. Aber eure Schüler*innen können sich hoffentlich trotzdem noch mit der Patientin identifizieren, wenn ihr das Bild in anderen Kontexten verwendet.

3. 
Was ist ein Virus? erklärt euren Kindern nun auch, was Mutationen allgemein sind und was es im Speziellen mit den Corona-Mutationen auf sich hat. In Kapitel 10 hat Alex nämlich ein kleines Wunder vollbracht und in wenigen Sätzen die Evolution erklärt. ☺️Wie in allen unseren Texten, aber ganz besonders in unseren Coronatexten, erklären wir die Zusammenhänge ruhig und ohne Panikmache, in einem Ton, der sachlich und hoffnungsvoll zugleich ist.

 

Außerdem neu seit dem Update

Neben den großen inhaltlichen Änderungen haben wir auch noch ein paar andere Kleinigkeiten angepasst:

Lüften ist jetzt bei den Schutzmaßnahmen aufgeführt. Zum besseren Verständnis eurer Schüler*innen wird natürlich an mehreren Stellen erklärt, was es mit den Aerosolen auf sich hat – auch wenn wir den Fachbegriff durch einfachere Formulierungen ersetzt haben.

Außerdem gibt es für beide Sachtexte jetzt coole neue Nachdenkfragen. Sie regen eure Klasse dazu an, über das Gelesene hinaus zu denken und eröffnen noch einmal ganz neue Blickwinkel auf das zuvor Gelernte. Mal lustig, mal nachdenklich bieten euch die Nachdenkfragen einen spannenden Einstieg in weiterführende Gespräche mit eurer Klasse. Oder ihr nutzt sie als Hausaufgabe oder Bonusfrage für eure besonders flinken Schüler*innen.

Habt ihr Feedback für uns?

Wir sind natürlich ganz gespannt, was ihr zu dem Paket-Update sagt. Gefallen euch die neu strukturierten und überarbeitenden Texte? Oder vermisst ihr Bilder oder Texte rund um die Pandemie? Dann erzählt uns davon doch in einem kleinem Kommentar – wir freuen uns über jede Rückmeldung von euch!

Abgelegt unter: Materialien, Materialpakete, Neuigkeiten

10 Kommentare

10 Antworten zu „Gesund im Eulennest – Update unseres Materials zur Pandemie”

  1. Andrea E sagt:

    Ich halte es für sinnvoll, Grundschulkindern in dieser Situation eine kindgerechte Sachinfo über Corona zu geben. Der Begriff „Dingerchen“ stößt mir allerdings direkt auf, dass ist weder wissenschaftlich noch umgangssprachlich glücklich gewählt und für Schüler:innen mit einem Migrationshintergrund kaum zu verstheen ist. (Ja, ich weiß schon, was jetzt kommt: Natürlich kann ich den Begriff ganz einfach ändern, allerdings weiß ich von vielen Kolleg:innen, dass die ungeprüft solche Texte an die Kinder weitergeben.) Da würde ich mir mehr Sprachsensibilität wünschen, denn die ist nicht nur bei der Geschlechterfrage wichtig.
    Nichts für Ungut, LG Andrea

    1. Alex Gastel sagt:

      Liebe Andrea,

      vielen Dank für das Feedback! Ich bin unser Autor und überlege gerade, durch was ich den Begriff ersetzen könnte.

      Ich hatte schon beim Schreiben des Textes an dieser Stelle gegrübelt, was in Frage kommt. Denn alle fachsprachlichen Überbegriffe wie „organische Strukturen“ oder so sind natürlich viel zu kompliziert. Daher also etwas umgangssprachliches. Weil es die Einleitung ist, fand ich hier den lustiger anmutenden Diminuitiv ganz schön. Hast du denn den Rest vom Text gelesen? Der ist vom Niveau her ja schon an Klasse 3/4 gerichtet, da auch Begriffe und Konzepte wie „Zelle“ oder „Erbmaterial“ vorkommen. Auch das spielt bei meiner Auswahl von Begrifflichkeiten eine große Rolle. Ich dachte nämlich, dass die Zielgruppe dann auch „Dingerchen“ versteht.

      Aber anscheinend lag ich damit daneben, daher jetzt meine Frage an dich: Würdest du denn dann „Dinge“ bevorzugen? Oder hast du vielleicht noch einen ganz anderen Vorschlag?

      Ich hoffe, dass wir irgendwann Differenzierungsstufen für Texte als Worksheet-Crafter-Funktion bekommen. Dann können wir euch zu jedem Text mehrere Versionen bieten, sodass die schwierigen Stufen sich sprachliche Kreativität erlauben und die leichteren eine noch einfachere Sprache haben können. Im Moment wähle ich im Zweifel eher ein etwas höheres Niveau, weil es leichter ist, einen Text später runterzuvereinfachen, als ihn komplexer zu machen.

      Last but not least: Ich würde mich natürlich riesig freuen zu hören, wie dir der Text abgesehen von den „Dingerchen“ gefallen hat 🙂

      Ganz herzliche Grüße,
      Alex

      1. Andrea sagt:

        Hallo Alex,
        auch „Dinge“ für Viren finde ich keine gute Bezeichnung. Ich nutze für Erklärtexte den Begriff „Krankheitserreger“. Hiermit wird klar, warum Viren ein Problem für Menschen darstellen können und ich umgehe gleichzeitig eine genaue Definition, was Viren genau sind. Auf dem Sprachniveau, in dem dein Text geschrieben ist, ist eine solche Beschreibung für die Schüler sicher zu verstehen.
        Auf differenzierte im WSC hoffe ich sehr. Die aktuell zur Verfügung stehenden Texte haben einfach ein hohes Niveau und sind in meiner Klasse nur für die sehr guten Schüler:innen verständlich. Leider brauche für diese Schüler:innen aber eigentlich solche Texte gar nicht. Da gibt es genug Material in den Schulbüchern, als Kopiervorlagen von vielen Verlagen oder auch bei den einschlägigen Internetseiten von Logo und Co. Was ich dringend brauche sind einfachere Texte für leseschwache Schüler:innen mit Deutsch als Zweitsprache und meine Inklusionsschüler:innen. Da gibt es leider nur ganz wenig und das kostet mich sehr viel Zeit selbst einfache Texte zu schreiben. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte und das wünschen sich auch meine Kolleg:innen: Wir brauchen einfache Texte, weil wir uns dann sehr viel Zeit sparen würden, wenn wir nicht immer selbst einfache Texte schreiben müssen Die Texte aus dem WSC nutzt bei uns in der Schule aktuell niemand, denn diese Niveaustufe finden wir in Unterrichtsmaterialien und im Internet in großer Fülle. Wir hoffen sehr darauf, dass es irgendwann mal einfache Texte im WSC gibt. Ganz fantastisch wäre es natürlich, wenn die Texte dann in leichter oder einfacher Sprache geschrieben werden. LG Andrea

  2. Anonymous sagt:

    Ergänzung: Gerade in Corona-Zeiten merken wir in unserer Schule, wie zeitintensiv das Umschreiben ein einfache oder leichte Sprache ist. Unserer Förderlehrer haben uns erklärt, wie wichtig das sei, dürfen aber aus Infektionsschutzgründen seit einem Jahr nicht mehr an unserer Schule kommen. Wir sind komplett alleine und müssen die Inklusion komplett ohne fachliche Unterstützung stemmen und schaffen es zeitlich einfach nicht gutes Material für die Inklusionskinder zu machen. Würdet ihr solche aktuellen Texte in einfacher oder leichter Sprache anbieten, wäre das einfach eine mega Erleichterung. LG

    1. Marion sagt:

      Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an und würde mich auch sehr freuen, wenn vereinfachte Texte es auf eure Wunschliste schaffen. Texte für starke und normal gute Leser zu finden ist nie ein Problem, aber für I-Kinder gibt es da leider noch nicht sehr viel und auf die Dauer ist es einfach auch ziemlich teuer, selbst Material zu kaufen.
      Grüße aus Frankfurt von Marion

      1. Romy sagt:

        Liebe Marion,

        das ist wertvoller Input und ein guter Anstoß für uns. Darum haben wir heute auch schon in der Redaktion über euren Wunsch gesprochen und Überlegungen angestellt, wie wir euch speziell bei dem Thema noch besser unterstützen können.
        Mein Kollege Alex hat in seinem Kommentar weiter oben ja auch schon verraten, dass wir hoffen, euch irgendwann Differenzierungsstufen für Texte als Worksheet-Crafter-Funktion anbieten zu können. Bis es soweit ist, wird es realistisch gesehen leider noch etwas dauern. Ich kann dir aber versichern, dass wir bereits nach kurzfristigeren Lösungen suchen und das Thema auf dem Radar haben. Und sobald es da etwas Neues gibt, erzählen wir euch auf jeden Fall auch davon – versprochen! ☺️

        Ganz liebe Grüße
        Romy

        1. Marion sagt:

          Das ist eine tolle Nachricht!
          ganz liebe Grüße zurück von Marion

        2. Andrea sagt:

          Danke Romy für die gute Nachricht! Es ist schön, dass ihr offen für unsere Anliegen seid, denn von außen erkennt man oft nicht die wahren Probleme im Schulalltag. Da sind wir darauf angewiesen, dass ihr uns zuhört. Ich freue mich auf das was da noch so von euch kommen wird!
          LG Andrea

  3. Marei sagt:

    Mir ist aufgefallen, dass ihr in euren Texten nicht gendert. Ist das Absicht? Sprach- und geschlechtersensible Sprache finde ich in der Schule sehr wichtig. In euren Texten finde ich dieses Sensibilität leider nicht, obwohl ihr ja mit eurem Paket zur Sexualkunde genau darauf viel Wert gelegt habt.
    In diesem Paket bin ich zB über diesen Satz gestolpert
    „Da war es wichtig, dass erstmals Ärztinnen, Krankenpfleger und kranke Menschen die medizinischen Masken bekommen“.
    So, wie das im Text steht geht es um weibliche Ärztinnen und männliche Krankenpfleger. Ich frage mich, was ist mit männlichen Ärzten und weiblichen Krankenpflegerinnen? So ist das für Schüler:innen einfach nicht gut verständlich und ich würde mir Texte wünschen, in denen, wenn man alle Geschlechter meint auch eine entsprechende allumfassende Schreibweise wählt wie Gendersternchen oder Doppelpunkt. Anderenfalls verfällt man in eine Sprache, die Menschen ausschließt.
    LG aus dem sonnigen Fulda
    Mareike

    1. Alex Gastel sagt:

      Liebe Mareike,

      danke für das Feedback! Wir gendern eigentlich durchaus. Meine aktuelle Methode ist so:

      – In Texten, in denen viele Personenbezeichnungen vorkommen (wie in dem Pandemiepaket), wechsele ich generisches Femininum und generisches Maskulinum innerhalb des gleichen Textes ab. So kommt die von dir zitierte Stelle zustande.
      – In Texten, in denen nur wenige Personenbezeichnungen vokommen, nutze ich Beidnennung.

      Ich würde liebend gerne in den Sach- und Lesetexten Gendersternchen oder Doppelpunkt verwenden, so wie ich das auch sonst überall tue. Ich bin ja selbst nicht-binär. Allerdings hatte ich bisher immer Sorge, dass das für Kinder zu im Moment noch zu schwer zu lesen ist, wo sie es noch nicht von Anfang an so lernen. Vor allem in inhaltlich anspruchsvollen Sachtexten. Verwendest du das bei deiner Klasse, kommen die Kinder damit gut zurecht?

      Ich freue mich auf deinen Input!

      Ganz herzliche Grüße,
      Alex

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit den Kommentaren möchten wir eine Diskussion rund um diesen Blogbeitrag anstoßen. Hast du eine allgemeine Frage, ein technisches Anliegen oder kommst alleine gerade einfach nicht weiter? Dann sind wir 7 Tage die Woche im Support für dich da! Schreib uns einfach direkt per Mail an support@worksheetcrafter.com.