14
Okt
2021

Auf Spurensuche im Wald: Tiergeräusche und Trittsiegel

Wie klingt ein Fuchs? Welche Laute macht der Dachs? Und woran kann man eigentlich die Spur eines Wildschweins von der eines Rehs unterscheiden? All das und noch viel mehr könnt ihr euren Kindern ab sofort mit unserem neuen Paket vermitteln: Auf Spurensuche im Wald: Tiergeräusche und Trittsiegel.

Diese Inhalte erwarten euch

Mit dem neuen Paket bekommt ihr 25 Sounds mit Waldtierstimmen, die ihr auf interaktiven Materialien einsetzen könnt. Neben den heimischen Tierarten wie Dachs, Maus oder Wildschwein findet ihr darin auch Tiergeräusche vom Bären oder dem Wolf. Diese Wildtiere fühlen sich zwar nicht mehr in unseren Wäldern zuhause, aber zählen natürlich weiterhin zu den typischen Waldtieren und dürfen darum auch in dem Paket nicht fehlen.

Passend zu den neuen Sounds beinhaltet das Paket 30 realistische Illustrationen der Trittsiegel. Damit lernen eure Kinder die verschiedenen Spuren der Waldtiere kennen und unterscheiden. Und wissen beim nächsten Ausflug in den Wald genau, welches Tier seine Abdrücke hinterlassen hat.

Wie wir uns im Wald richtig verhalten erklärt dann unser gleichnamiger Sachtext. Er beschreibt die zehn wichtigsten Regeln, die wir in der Natur und in geschützten Gebieten beachten sollten und bereitet eure Kinder so optimal auf die Spurensuche vor.
Damit ihr den Text möglichst vielen Kindern zugänglich machen könnt, gibt es auch eine Version in einfacher Sprache. Allerdings ist er in dieser Fassung recht lang, damit die Kausalitäten bestmöglich erhalten bleiben. Ihr könnt die Version aber ganz leicht kürzen und so individuell für eure Schüler*innen anpassen.

Wie ihr zwischen den Inhalten umschaltet

Auf Spurensuche im Wald: Tiergeräusche und Trittsiegel ist das erste Paket, das sowohl Sounds als auch Illustrationen und Sachtexte beinhaltet. Nachdem ihr das Paket bei euch installiert habt, könnt ihr über diese Schaltfläche im Worksheet Crafter dann bequem zwischen den einzelnen Inhaltstypen umschalten.

Wichtige Hinweise zu den Illustrationen

Die Trittsiegel für Auf Spurensuche im Wald haben wir mithilfe der Expertise eines Jägers erstellt. Und von ihm durften wir gleich noch ein bisschen mehr über Tierspuren lernen. Und diese Infos möchten wir euch natürlich mit an die Hand geben:

  • Trittsiegel verändern sich bei flüchtenden Tieren: Bei Schalenwild wie Reh oder Wildschwein wird das Geäfter (also die hinteren Zehen) nur bei der Flucht des Tieres sichtbar. Da man diese Tierspuren jedoch am häufigsten ohne das Geäfter findet, haben wir die hinteren Zehen auch bei unseren Bildern weggelassen.
  • Verschiedene Trittsiegel an Vorder- und Hinterlauf / gar keine Trittsiegel: Manche Tiere wie der Feldhase hinterlassen unterschiedliche Spuren mit ihren Vorder- und Hinterläufen. Für diese Tiere findet ihr immer beide Trittsiegel in dem Paket. Andere Tiere wie die Fledermaus hinterlassen gar keine Fußabdrücke. In solchen Fällen findet ihr dann natürlich auch keine Illustration des Trittsiegels.
  • Trittsiegel lebensgroß und proportional zu einander: Wir haben die Bilder so angelegt, dass sie lebensgroß und in passender Proportion zueinander sind, wenn ihr sie auf das Arbeitsblatt zieht und die Skalierung im Worksheet Crafter auf 100% einstellt.
    Abdrücke wie die des (jungen!) Bärens nehmen allerdings schon jetzt fast das ganze Blatt ein. Damit ihr die Größenverhältnisse trotzdem gut in Relation setzen könnt, gibt es auch Trittsiegel von Hund, Katze, Krähe und Ratte in dem Paket.
  • Passende Tierbilder zu den neuen Sound: Zu allen Tieren aus diesem Paket gab es bereits vorher passende Illustrationen im Worksheet Crafter. Ihr findet sie in den Paketen Einheimische Landtiere,  Exotische Landtiere, Lufttiere und NRW-Grundwortschatz 2.
  • Keine Tierfährten: Wundert ihr euch, dass Auf Spurensuche im Wald: Tiergeräusche & Trittsiegel gar keine Fährten enthält? Tierfährten variieren stark je nach Gangart, Geschwindigkeit und Bodenbeschaffenheit. Die passenden Illustrationen dazu hätten den Rahmen dieses Pakets gesprengt, daher haben wir uns aktuell auf die Trittsiegel beschränkt.

Einbindung der Sounds in interaktives Material

Seit der Version 2020.1 könnt ihr mit dem Worksheet Crafter Sounds in eure interaktiven Arbeitsblätter einbinden, die die Kinder dann am Tablet oder iPad mit Worksheet Go! lösen.

Das Einbinden von Sounds in interaktives Material geht ganz leicht.
Zieht einfach zunächst ein Sprachausgabefeld und dann den passenden Sound auf das Worksheet Go!-Arbeitsblatt und legt anschließend noch eine Illustration darüber. Sie zeigt euren Kindern an, wo sie später tippen müssen, um den Sound abzuspielen, denn die Soundfelder selbst sind auf dem fertigen Arbeitsblatt ja nicht sichtbar.

Ihr habt noch nie interaktives Material mit Sounds erstellt, aber seid jetzt neugierig, wie das geht? In diesem Video zeigen wir euch am Beispiel unserer Alltagsgeräusche Schritt für Schritt, wie ihr interaktives Material mit Sounds erstellt.

Beispielmaterial: Auf Spurensuche im Wald

In der Materialpaketbeschreibung haben wir euch neben den oben verlinkten Leseblättern auch noch mehr Beispielmaterial zur Verfügung gestellt. Zum Beispiel das interaktive Material, bei dem eure Kinder die Tierstimmen erkennen und zuordnen müssen. Im Anschluss beantwortet eure Klasse dann noch ein paar Multiple Choice Fragen.

Außerdem gibt es noch eine Bastelvorlage für ein Himmel und Hölle-Spiel zu den Waldtieren und ihren Trittsiegeln. Bei diesem Material habt ihr die Wahl: Druckt euch entweder die fertige Vorlage auf der ersten Seite aus und lasst sie von eurer Klasse falten. Oder nutzt die auf Seite 2 enthaltene Blankovorlage und lasst eure Kinder dann die passenden Bilder aufkleben. Auf YouTube findet ihr schon viele passende Faltanleitungen für das Himmel und Hölle-Spiel.

Gefällt euch das neue Paket?

Wir sind ganz besonders neugierig , was ihr zu Auf Spurensuche im Wald sagt. Gefallen euch die Tierstimmen, Trittsiegel und der neue Sachtext? Oder vermisst ihr in dem Paket noch etwas Entscheidendes? Dann wollen wir davon wissen! Hinterlasst uns gerne einen Kommentar mit eurem Feedback, wir sind gespannt auf eure Rückmeldungen.