12
Okt

Mit diesen Geschichten lernen Kinder menschliche Vielfalt kennen, ganz nebenbei.

Kind mit Prothese auf Rutsche blau

Heute veröffentlichen wir ein ganz besonderes Materialpaket. Euch ist sicher schon aufgefallen, dass wir nicht nur in unseren Bildern, sondern auch in unseren Lesetexten viel Wert auf Vielfalt legen. Klischees versuchen wir dagegen zu vermeiden. Ein paar Beispiele aus bisherigen Paketen:

  • In den Grammatiklesetexten saust Adam mit seinem Rollstuhl durch die Stadt, um eine Schnitzeljagd vorzubereiten, während die gehörlose Kathi Vogelskizzen macht.
  • Im Frühblüher-Paket geht Darija mit ihrer Mama in den Baumarkt, während Nicks Papa das Mittagessen kocht.
  • In den Textaufgaben von Rechnen mit Geld kaufen Stella, Andrej, Emir, Nele, Alba, Enno und noch viele weitere Kinder mit Namen aus allen Kulturen ein.

Vielfalt als Normalität

Dabei ist uns wichtig, dass all diese verschiedenen Menschen einfach so in unseren Inhalten vorkommen, ohne dass man groß darüber sprechen muss. Leider stellen viele der üblichen Texte für Kinder, in denen es um Minderheiten geht, diese vor allem als anders dar. Da steht dann sowas wie: Das ist Anna. Anna unterscheidet sich von den anderen Kindern in ihrer Klasse. Anna sitzt nämlich im Rollstuhl. Trotzdem erlebt Anna alle möglichen Abenteuer. Die Kinder lernen dann indirekt, dass Leute im Rollstuhl ‘nicht normal’ sind.

Aber natürlich wissen wir auch, dass Kinder viele neugierige Fragen haben und dass ihr als Lehrende darauf vorbereitet sein wollt. Darum haben wir die Nebenbeigeschichten entworfen. In den 11 Texten dieses Materialpakets kommen vielfältigste Menschen vor, die einfach nur Protagonisten oder auch Nebenfiguren sind, ohne dass ihre Besonderheiten im Fokus stehen. Damit ihr euch aber auf eventuelle Nachfragen vorbereiten könnt, gibt es dazu einen Spickzettel. Dort findet ihr kurze Erläuterungen und Links zu weiterführenden Informationen.

Zwei Beispiele aus den Nebenbeigeschichten

Klickt einfach auf die Bilder, um die Lesetexte größer anzuzeigen:

Zum ersten Mal fliegenAls Fynn den Lehrer korrigierte

Mein Tipp zum Einsatz der Nebenbeigeschichten im Unterricht

Die Lesetexte eigenen sich prima, um sie einfach immer mal wieder einzeln im Unterricht zu verwenden, für ganz normale Deutschaufgaben. Zum Beispiel für Übungen zu Rechtschreibung, Grammatik oder zum Leseverständnis. Nur dass es vielleicht sinnvoll ist, ein wenig optionale Extrazeit für eventuelle Fragen der Kids einzuplanen.

Nicht so sehr empfehlen würde ich, mehrere der Geschichten auf einmal einzusetzen. Ansonsten wird das Ganze schnell zum fröhlichen ‘Finde die Minderheit’ Spiel. Das wäre schade und würde genau die gegenteilige Wirkung entfalten.

Wo ihr euch die Lesetexte und den Spickzettel holen könnt

Das Materialpaket mit den Nebenbeigeschichten installiert ihr direkt im Worksheet Crafter:

Klicke auf Tauschbörsen und wähle dann Materialbörse öffnen aus. Dort gehst du nun zu den Nebenbeigeschichten und klickst auf Paket installieren. Die Lesetexte findest du dann direkt in der Textbibliothek des Worksheet Crafters. Du brauchst mindestens Version 2017.2, um das Paket zu installieren.

Den PDF-Spickzettel kannst du dir entweder auf der Seite der Nebenbeigeschichten in der Materialbörse holen. Dort gibt es einen Button im Beschreibungstext. Oder du holst ihn dir hier:

Spickzettel herunterladen

 

Wie gefallen euch die Nebenbeigeschichten?

Jetzt bin ich gespannt auf euer Feedback! Gefallen euch die Nebenbeigeschichten? Schreibt doch unten einen Kommentar und lasst es uns wissen!