23
Feb

Der Bananenkuchen – kostenlose Arbeitsblätter zum Rechnen mit Rezepten

dsc03678

Heute will ich euch eine Idee vorstellen, wie ihr die Materialien aus den Paketen der Serie Rechnen mit Geld (Teil 1, 2 und 3) einsetzen könnt:

Weil die Pakete alle wichtigen Zutaten für einfache Kuchenrezepte als Cliparts enthalten, könnt ihr damit tolle Aufgaben zum Rechnen mit Rezepten machen!

Ich habe euch dazu mal 6 Arbeitsblätter zu einem Bananenkuchen erstellt, die ihr euch hier im Artikel als PDF oder Worksheet-Crafter-Datei herunterladen könnt.

Welche Aufgabentypen die Arbeitsblätter zum Rechnen mit Rezepten beinhalten

In den Arbeitsblättern wird das Backen von zwei Bananenkuchen rechnerisch nachgespielt. Dafür müssen verschiedene Aufgaben erfüllt werden:

  1. Die Zutaten des Rezepts müssen verdoppelt werden → Multiplikation
  2. Die Zutatenliste soll mit den vorhandenen Zutaten verglichen werden, die fehlenden Zutatenmengen kommen auf einen Einkaufszettel → Subtraktion
  3. Dann müssen auf dem Markt, im Supermarkt und am Kühlregal die fehlenden Zutaten eingekauft werden. Dabei wird nach den jeweiligen Gesamtkosten gefragt → Addition
  4. Als Bonusaufgabe können die Kinder den Kuchen selbst backen, entweder zuhause mit den Eltern oder gemeinsam mit der Klasse in der Schulküche.

Wie immer könnt ihr mit Hilfe der Worksheet-Crafter-Dateien die Materialien an eure Klasse und an eure SchülerInnen anpassen. Hier zwei Ideen für Variationsmöglichkeiten:

  • Ihr könnt die Aufgaben problemlos schwerer machen, indem ihr unterschiedliche Maßeinheiten benutzt. Statt nur in Gramm könnt ihr einige Zutaten in Kilogramm angeben, sodass zur Lösung der Aufgaben umgerechnet werden muss.
  • Leichter werden die Aufgaben, wenn ihr die Preise der Bananen und die Preise im Kühlregal auf runde Eurowerte ändert. Dafür müsst ihr die Cliparts von Markt und vom Kühlregal in der Version ohne Preise benutzen und eigene Preise als Textfelder einfügen.

Mein Geheimtipp: Schicke Rahmen mit gemusterten Formen

Falls ihr euch fragt, wie ich den schicken Rand hinbekommen habe, kommt hier mein Geheimtipp für euch:

Ihr könnt mit dem Worksheet Crafter tolle Schmuckrahmen machen, indem ihr zwei Rechtecke übereinanderlegt: Zuerst eine gemusterte Form, die so groß ist wie das Arbeitsblatt. Dann ein Rechteck mit einfarbiger, weißer Füllung, das etwas kleiner ist als das erste Rechteck. Am Schluss könnt ihr noch Cliparts auf dem Rand verteilen. Wenn ihr euren selbstgemachten Schmuckrahmen für mehrere Arbeitsblätter benutzen wollt, kopiert einfach die noch leere Seite und fügt sie entsprechend oft ein.

screenshot1screenshot12

Der Bananenkuchen – Herunterladen

Hier könnt ihr die Arbeitsblätter als PDF oder als Worksheet-Crafter-Datei herunterladen. Klickt einfach auf eines der Bilder (einmal genügt, alle Arbeitsblätter befinden sich in einer Datei).

343615-0 343615-1 343615-2 343615-3 343615-4343615-5

Welche Rezepte kann man noch mit unseren Cliparts machen?

Habt ihr auch Ideen, welche Rezepte man mit dem Cliparts im Worksheet Crafter und den Materialpaketen gut bebildern kann? Dann schreibt uns unten einen Kommentar! Vielleicht können wir ja eine ganze Sammlung mit Rechenrezepten machen! Der Bananenkuchen war jedenfalls schon mal sehr lecker :-) Ich bin gespannt auf eure Vorschläge!

 

Abgelegt unter: Arbeitsblätter

8 Kommentare

8 Kommentare zu “Der Bananenkuchen – kostenlose Arbeitsblätter zum Rechnen mit Rezepten”

  1. alibert sagt:

    Hallo Alex,

    ich finde solche Aufgaben prima, da sie wirklich lebenspraktisch sind.
    In Wirklichkeit ist es so, dass in diesem Zusammenhang auch Kompetenzen wie
    …man zahlt mit einem 20,00 Euro Schein – wie viel Geld bekommt man heraus..
    …ein Kuchen ergibt 10 Stück – es sind 30 Personen, die eingeladen sind…
    …abwiegen…
    gefordert sind. Ich denke, dass man solche Dinge hier gut einarbeiten kann.
    Da ich mit meinen Förderschülern relativ viel koche, freuen mich solche Materialien
    besonders.
    Danke und LG, alibert

    • Alex Gastel sagt:

      Liebe Alibert,

      da hast du natürlich völlig recht! Das Thema bietet noch viele weitere Aufgabenmöglichkeiten! Falls du die Arbeitsblätter diesbezüglich noch erweiterst, kannst du uns gerne schreiben. Vielleicht wär das ja etwas für das nächste Worksheet-Crafter-Arbeitsheft?

      Was kochst du mit deinen SchülerInnen denn so? Ich würde mich hier über einige Tipps freuen, welche Rezepte einfach genug sind – falls ich noch einmal Material erstelle, das in die Richtung geht.

      Danke für die ausführliche Rückmeldung und liebe Grüße,
      Alex

  2. alibert sagt:

    Hallo Alex,

    danke für die Antwort. Die Rezepte muss ich erst raussuchen.

    Ich habe nun den Tipp mit den Schmuckrahmen und den farbigen Formen ausprobiert und zwar zum Erstellen von kleineren Wortkärtchen. Das heißt, ich habe zuerst das mit Muster gefüllte Rechteck platziert und darauf die einfarbig gefüllten Wortkärtchen (über kopieren – einfügen).
    Kann ich diese Wortkarten genau positionieren?
    Wenn ich das WSC-Blatt mit den Kästchen sehe, geht das ja ganz einfach. Aber mit dem gemusterten Blatt?

    LG, alibert

  3. Alex Gastel sagt:

    Liebe Alibert,

    mein Tipp wäre: wenn du zuerst deine einfarbig gefüllten Wortkärtchen positionierst, dann siehst du dabei noch das Hilfsgitter. Das sieht dann zum Beispiel so aus: https://www.screencast.com/t/qEHX9Nkp73g8
    Nachdem du die Kärtchen so positioniert hast, wie du möchtest, machst du das gemusterte Rechteck. Das packst du dann einfach in die hinterste Ebene. So zum Beispiel: https://www.screencast.com/t/eq0tVStsym (hier hätte dann jedes Kärtchen einen gemusterten Rand von 1cm).

    Klappt es so?

    Beste Grüße,
    Alex

  4. alibert sagt:

    Hallo Alex,

    ja das klappt so wunderbar und sehr schnell. Ab und zu denkt man wohl um 2 Ecken und mit einem Tipp ist das Problem relativ schnell und einfach gelöst.
    So lassen sich wirklich schnell wunderbare Materialien erstellen.
    Danke und schöne Wochenendgrüße,
    alibert

  5. Uli sagt:

    Hallo Alex,
    schöne Ideen! Ich hätte noch ein kleines Rezept, das meine Kinder immer gerne gekocht und dann gefuttert haben:

    PIZZABAGUETTE
    Baguette (in Scheiben schneiden)
    2 Tomaten (waschen und in Würfel schneiden)
    3 Scheiben Schinken + 4 Scheiben Salami (würfeln)
    3 Champignons (putzen und in schmale Scheiben schneiden.
    Alle Zutaten mit 100g Reibkäse vermengen und mit Salz, Oregano, Knoblauch würzen. Anschließend die
    100g Sahne (oder Créme fraîche) zugeben, vermengen und die Baguettescheiben mit der Masse bestreichen; bei 200°C ca. 10 min backen.

    Viele Grüße
    Uli

    • Alex Gastel sagt:

      Hallo Uli,

      danke für das Rezept! Pizzabaguette selber machen ist ja eine super Idee! Einfach und wer mag schließlich kein Pizzabaguette? Dabei lernen die Kinder auch schön, dass man Sachen, die es als Tiefkühlware gibt, auch selber machen kann.

      Vielen Dank dafür!

      Liebe Grüße.
      Alex

  6. Wiebke sagt:

    Hallo,
    das AH ist super. Ich hatte gerade das Thema Geld und wollte nun zum Thema Gewichte gehen. Eine super Verbindung. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Vielen Dank

Hinterlasse eine Antwort